Blog-Archive

Wir suchen dich!

Seit 1. Juli 2019 läuft unser gemeinsames Projekt mit FLiP FrauenLiebe im Pott e.V. „Lesbisch-schwule Generationenarbeit in Essen“.

Die Stadt Essen unterstützt uns bei dem Projekt finanziell über den Seniorenförderplan und ermöglicht es uns, an die praktische Umsetzung zu gehen. Wir wollen die Lebenssituation von lesbischen Frauen und schwulen Männern über 60 Jahren in den Mittelpunkt stellen und in den drei Essener Stadtteilen Rüttenscheid, Holsterhausen und Frohnhausen u.a. neue Treffpunktmöglichkeiten für gemeinsame Aktivitäten schaffen.

Damit wir ganz konkret etwas verbessern können, brauchen wir deine Unterstützung!

Du bist lesbisch, schwul oder bisexuell, über 60 Jahre alt und lebst in einem der drei Stadtteile?
Du hast Lust, uns deine Meinung zum bestehenden Angebot für Menschen ab 60 Jahren in deinem Quartier mitzuteilen, damit sich was verändert?

Dann melde dich bei uns und nimm an unserer Befragung teil. Das geht telefonisch, per Post, per Mail oder in einem persönlichen Gespräch – alle Daten werden natürlich vertraulich behandelt!

Du möchtest dich engagieren und in deinem Quartier aktiv an unserem Projekt mitarbeiten?

Wir freuen uns auch über ehrenamtliche Unterstützung!

 

Ansprechpartnerinnen:

Astrid Gabb und Lana Zimmermann
0201/10537-00
umfrage@aidshilfe-essen.de




Welt-Hepatitis-Tag 2019: “#FindTheMissingMillions”

Am 28.Juli 2019 findet der diesjährige Welt-Hepatitis Tag statt, der global über die Risiken, aber auch Schutz-und Behandlungsmöglichkeiten von Hepatitis-Infektionen informiert. Das Motto lautet wie im vergangenen Jahr:

Hepatitis: „Findet die fehlenden Millionen!“

Laut Schätzungen der WHO sind weltweit rund 325 Millionen Menschen von einer chronischen Hepatitis B/C betroffen. Da die Infektion meist lange symptomlos verläuft bleibt die Erkrankung oft unbemerkt. Die WHO geht davon aus, dass ca. 290 Millionen Menschen weltweit nichts von ihrer Infektion wissen.

Dabei ist vor allem die Hepatitis C heute sehr gut behandelbar. Die neuen Medikamente erzielen einen Behandlungserfolg von 95 %. Die neuen Therapieformen sind mittlerweile innerhalb von 12 Wochen abgeschlossen und sind sehr gut verträglich.  Auch stellt die Behandlung  von Substituierten und Menschen mit Alkoholkonsum sowie illegalisierten Drogen  kein Ausschlusskriterium mehr dar.

Unbehandelt kann eine Hepatitis- Erkrankung jedoch zu einer Leberzirrhose, Leberkrebs sowie Leberversagen führen. Jährlich sterben somit weiterhin viele Menschen an den Erkrankungen, die auf Hepatitis zurückzuführen sind.

Gegen eine Hepatitis A und B kann man sich impfen lassen, häufig sogar kostenlos. Somit gilt es, die Bevölkerung für dieses Thema zu sensibilisieren und zum Test aufzurufen. Hierzu bietet es sich an, die lokalen Beratungs-und Teststellen wie z.B. die Aidshilfe Essen e.V. oder das Gesundheitsamt aufzusuchen.

 

Weitere Information unter:

http://www.welthepatitistag.info/




Achtung: Geänderte Öffnungszeiten im Sommer

Die Öffnungszeiten der Beratungsstelle während der Sommerzeit:

Mo + Mi + Fr             10 – 12 Uhr

Di + Do                       14- 16 Uhr

Die PreP- und UKE Beratung, Frühschicht sowie andere Gruppenangebote bleiben davon unberührt.

Terminabsprachen außerhalb der Beratungszeiten sind weiterhin jederzeit möglich.

Die Verwaltung hat gewohnt geöffnet.

 




Internationaler Gedenktag für verstorbene Drogengebraucher*innen

Dieses Bild benötigt einen alternativen Text, aber das Feld ist leer. Gib einen alternativen Text ein oder markiere das Bild als dekorativ.

Internationaler Gedenktag für verstorbene Drogengebraucher*innen am 21. Juli 2019
„Gesundheit und Überleben gibt es nicht zum Nulltarif“

Am Sonntag, den 21. Juli 2019 fand anlässlich des Internationaler Gedenktag für verstorbene Drogengebraucher*innen eine Gedenkveranstaltung von der Aidshilfe Essen e.V. und Bella Donna auf dem Burgplatz in Essen statt.

Den Auftakt machte der Domvikar Bernd Wolharn mit seiner Ansprache gegen 13 Uhr. Dann wurden die Namen der im letzten Jahr verstorbenen Klient*innen verlesen, an unserem Gedenkbaum angebracht und zuletzt eine Rose für diese Menschen abgelegt. Nach einer Schweigeminute wurden bunte und schwarze Luftballons steigen gelassen.
Unser Informationsstand wurde von einem Gitarrenspieler musikalisch begleitet.




Diversity-Tag 2019 – unsere Aktion für Vielfalt!

 

Teilnehmer*innen des Café [iks] des Zentrums für JobOrientierung der Aidshilfe Essen e.V. (AHE) backen leckere Kekse in Form von Bärchen und Besucher*innen sowie Mitarbeiter*innen und Klient*innen der Einrichtungen und Projekte der AHE können diese Kekse liebevoll gestalten.

Für die Gestaltung der Kekse stehen zahlreiche „Toppings“ zur Verfügung und Teilnehmer*innen der „Kreativ-Gruppe“ stehen mit Ideen und Unterstützung gerne zur Verfügung.

Ziel war es möglichst „vielfältige“ Bären/Kekse zu gestalten und diese per Sofortbild-Camera abzulichten und sowohl im Internet zu veröffentlichen. Gleichfalls wurden die realen Bilder auf einer Leinwand im Café [iks] ausgestellt. Mitarbeiter*innen standen für Gespräche zum Thema „Diversity in der AHE/Einrichtung“ zur Verfügung




Kinoabend zum International Sex Worker Day

Anlässlich des International Sex Worker Day am 2. Juni wird der französische Film Sauvage (OMU) über einen wohnungslosen männlichen Sexarbeiter aus Straßburg vorgeführt: Der Film zeigt ein tief berührendes und zugleich schonungsloses Portrait des jungen Léo, ohne dessen Situation zu glorifizieren oder ihn in die Rolle des Opfers zu bringen. Dem Publikum vermittelt er unter häufigem Einsatz der Handkamera eine größtmögliche Nähe zum Protagonisten. Der Film wurde im Jahr 2018 erstmals aufgeführt und erhielt in Frankreich mehrere Auszeichnungen.

Organisiert wird der Kinoabend von der Essener Aidshilfe, die seit über 15 Jahren mit ihrem Projekt Nachtfalke ein Angebot für junge Männer bereithält, die mit Sex Geld verdienen. Im Anschluss sind alle herzlich zum Publikumsgespräch eingeladen. Mit unterstützt wird der Abend von der Aidshilfe NRW und der Fachschaft Soziale Arbeit der Uni Duisburg-Essen.

02.06.2019, 20 Uhr, Luna Kino im Astra-Theater direkt am Essener Hauptbahnhof, 5 € Eintritt




Wir sagen Danke!

Auf der Mitgliederversammlung der Aidshilfe Essen e.V. am 02. Mai 2019 wurden vier der bisherigen Vorstände, Petra Halle, Michael Born, Andreas Fecke und Maik Schütz in ihrem Amt bestätigt. Neu in den Vorstand der AHE wurde Tim Przystupa gewählt.

Das langjährige Vorstandsmitglied Frau Doris Schönwald trat nicht mehr zur Wahl an. Frau Schönwald hat den Verein seit seiner Gründung maßgeblich mitgestaltet und Maik Schütz bedankte sich im Namen aller Mitglieder und anwesender Gäste für die unendlich wertvolle Arbeit, die Frau Schönwald in über zwei Jahrzehnten für die Aidshilfe Essen e.V. geleistet hat!




BRAHMS Studie

Du hast noch offene Fragen zur BRAHMS Studie?

Dann melde dich bei uns! Wir helfen dir gerne weiter!

 




Herausragendes Engagement der Deutschen Bank auch in diesem Jahr!

Mitarbeiter*innen der Deutschen Bank Essen engagierten sich am Welt-AIDS-Tag 2018 zugunsten der Aidshilfe Essen. In der Filiale der Deutschen Bank an der Lindenallee konnten Kunden neben Informationen zu HIV/Aids den diesjährigen Solidaritätsbär gegen Spende erwerben. Die Aidshilfe Essen e.V. hat somit, dank der zusätzlichen Spende der Deutschen Bank von 1.000,– Euro, insgesamt 2.050,00 für die Präventionsarbeit erhalten. Wir bedanken uns für den großartigen Einsatz bei den teilnehmenden Mitarbeiter*innen der Deutschen Bank in Essen!




Wir sagen Danke für Eure Unterstützung zum Welt-AIDS-Tag 2018!

Zu seinem 30jährigen Jubliäum stand der Welt-AIDS-Tag unter den Botschaften „Solidarität – Menschen mit HIV haben einen Platz in unserer Mitte“ und „Gewissheit – auch ich lasse mich testen“. Die Aidshilfe Essen e. V. rief in Kooperation mit dem AWO Lore-Agnes Haus, der cse Aidsberatung (vormals Caritas), der Ev. Beratungsstelle für Schwangerschaft, Familie und Sexualität des Diakoniewerks und dem Gesundheitsamt der Stadt Essen eine Social-Media-Aktion ins Leben. Hier sollen so viele Menschen wie möglich durch Foto- oder Videobotschaften ihre Solidarität mit HIV-positiven Menschen bekunden, die über Facebook etc. veröffentlicht werden. Botschaften können auch weiterhin bis zum 10.12.2018 auf www.facebook.com/aidshilfe.essen hochgeladen werden! Wir bedanken uns an dieser Stelle bereits für alle Teilnehmer*innen dieser Jubiläumskampagne.

 

Zusätzlich danken wir den Schüler*innen des Gymnasium Nord-Ost sowie der Frida-Levy-Gesamtschule, die im Rahmen unseres Red-Ribbon-Projekts an Ihren Schulen Spenden rund um den Welt-Aids-Tag gesammelt haben. Hiermit werden wir einen Weihnachtsbrunch für unsere Klient*innen veranstalten.

Danke auch an die vielen freiwilligen Helfer*- & Unterstützer*innen und hauptamtlichen Mitarbeiter*innen, die wieder zuverlässig und ausdauernd dafür gesorgt haben, dass wir einen gelungenen Welt-Aids-Tag (WAT) hatten!

DANKE!

Wir bedanken uns außerdem bei dem Team der deutschen Bank, die sich auch in diesem Jahr mit zugunsten der AHE engagierten. Hierbei ist ein Betrag von über 1050,00 € zusammen gekommen.

In der Filiale der Deutschen Bank an der Lindenallee konnten Kunden neben Informationen zu HIV/Aids den diesjährigen Solidaritätsbär gegen Spende erwerben.

 

Die Solidaritätsbärchen sind weiterhin gegen Spende bei uns in der Einrichtung zu erhalten!




Newsletter abonnieren

Spenden