Besuch von der SPD

Auch am Freitag, 10.07.2020, lud Daniela Flötgen zu einem Austausch mit der SPD ein. Die Politiker würdigten die Arbeit der Aidshilfe. So veröffentlichte Herr Frank Müller (MdL der SPD) nach dem Treffen: „Von ihrer Gründung bis heute haben die Aidshilfen in NRW ihr Arbeitsspektrum kontinuierlich ausgeweitet. Damit sind sie unverzichtbarer Bestandteil der kommunalen Beratungs- und Präventionsnetzwerke.“
Außerdem stellte Daniela Flötgen noch mal die modellhaften Projekte der Generationenarbeit in Essen, des Netzwerkes Sexualität und Gesundheit im westlichen Ruhrgebiet für Drogengebrauchender*innen und das Projekt zur Entstigmatisierung von HIV und LSBTI* für Menschen mit und ohne Migrationshintergrund vor. „Uns war es immer wichtig innovativer Vorreiter zu sein und weiterzudenken für die Menschen, die uns beschäftigen. Die Tradition meiner Vorgänger möchte ich unbedingt weitertragen.“

Von vorne nach hinten: Maik Schütz (Vorstand, Aidshilfe Essen e.V.), Martin Schlauch (SPD), Daniela Flötgen (Geschäftsführung, Aidshilfe Essen e.V.), Frank Müller (MdL, SPD)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Spenden

Top
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.