30 Jahre Welt-AIDS-Tag

„Solidarität  – Menschen mit HIV haben einen Platz in unserer Mitte“ „Gewissheit – auch ich lasse mich testen“

Am 01. Dezember diesen Jahres jährt sich zum 30. Mal der Welt-Aids-Tag.

Auch dreißig Jahre nach dem ersten Welt-Aids-Tag 1988 erfahren Betroffene noch häufig Ausgrenzung und Diskriminierung wegen unbegründeter Ängste und mangelndem Wissen über HIV und Ansteckungsrisiken. Zudem nutzen viele Menschen mit einem tatsächlichen Ansteckungsrisiko Testangebote nicht. Der Grund: Angst und Scham vor einem positiven HIV-Testergebnis und den sozialen Folgen einer HIV-Diagnose.

Laut Zahlen des Robert-Koch-Institutes gibt es eine Vielzahl von Personen mit einer späten HIV-Diagnose, sogenannte „Late-Presenter“, die bei der Diagnosestellung bereits ein deutlich geschwächtes Immunsystem oder bereits eine Aids-Erkrankung mit schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen entwickelt haben. Dies wäre durch eine frühe Diagnose und Aufnahme der medizinischen Behandlung zu vermeiden gewesen.

In diesem Jahr soll deshalb unsere Kampagne ein deutliches Zeichen gegen Ausgrenzung von und für Solidarität mit Menschen mit HIV setzen und gleichzeitig ein Aufruf zur frühzeitigen Testung nach einem Ansteckungsrisiko sein.

Auf möglichst breiten Kanälen sowohl im Internet wie auch in der Lokalpresse wurden Menschen aus Politik, der Verwaltung, Wirtschaft, Kultur und Sport in Video- oder Fotobotschaften ihre Solidarität mit Menschen mit HIV bekunden und zur Nutzung von HIV-Testangeboten aufrufen.

Seien auch Sie dabei! Zeigen Sie sich solidarisch! Veröffentlichen Sie eine Foto- oder Videobotschaft und gehen Sie mit gutem Beispiel voran! Wir freuen uns über die breite Unterstützung u. a. des Oberbürgermeister, des Intendant des Schauspielhauses Christian Tombeil, Ralf Richter, Herbert Knebel, die KUULT-Band, die Polizei, Rot-Weiß Essen und der Essener Handballverein TUSEM

Schauen Sie rein und folgen Sie dem beispielhaften Engagement unter https://www.facebook.com/aidshilfe.essen!

 

Unter anderem finden zahlreiche Aktionen der Aidshilfe Essen e.V. in der Woche vor und nach dem Welt-AIDS-Tag statt.

Wir laden Sie vor allem recht herzlich zu unserer Gedenkveranstaltung am 30.11.2018 um 18 Uhr am Mahnmal „Namen und Steine“ am Burgplatz mit anschließendem Fackelmarsch zur Gottesdienst in der Marktkirche ein!

Am 01.12.2018 werden wir zwischen 10 und 19 Uhr in der Innenstadt Präsenz zeigen, für Solidarität werden. Auch hier können Sie sich an der Social Media Aktion beteiligen!

Weitere Termine finden sie in unserem Flyer!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Spenden